Emotionen zum Abschied, ein Ständchen zur Begrüssung. Letzte Woche hiess es: «Adieu Eichhof, grüezi Dreilinden!»

Anfang Juli zügelten rund 60 Bewohnerinnen und Bewohner vom Viva Luzern Eichhof ins neue Haus Pilatus im Dreilinden. Bei der aufwändigen Zügelaktion wurde Viva Luzern unter anderem von der Zivilschutzorganisation ZSO Pilatus unterstützt.

Vergangene Woche war es endlich soweit: Nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit zügelten rund 60 Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Haus Diamant von Viva Luzern Eichhof ins neue Haus Pilatus im Dreilinden. Am Donnerstagnachmittag war die letzte Gruppe an der Reihe: Nachdem die Möbel und Kleiderkisten bereits vorab transportiert wurden, fuhr kurz vor 15 Uhr der Extrabus der vbl AG vor dem Betagtenzentrum Viva Luzern Eichhof vor, um die Seniorinnen und Senioren in ihr neues Zuhause zu bringen.

Bevor diese in Begleitung von Mitarbeitenden der Zivilschutzorganisation ZSO Pilatus in den Bus geführt wurden, verabschiedeten sich die ehemaligen Eichhof-Bewohner von ihren Bekannten und dem Eichhof-Personal. «Da sich manche der Personen seit vielen Jahren kennen, kam es auf beiden Seiten zu emotionalen Momenten», weiss Joel Früh, Betriebsleiter im Viva Luzern Eichhof. Nach einem letzten Gruss durch das Fenster ging es mit dem Bus einmal quer durch die Stadt in Richtung Dreilinden.

Aufwachen mit Blick auf den See
Bei der letzten Gruppe dabei war auch Elli Siegrist. Sie habe eine gute Zeit im Eichhof gehabt, betont die 90-Jährige. Trotzdem freue sie sich auf ihr neues Zimmer im Haus Pilatus. Als der Bus gerade die Seebrücke überquert, sagt sie: «Für mich ist es wie ein Nachhausekommen.» Frau Siegrist hat schliesslich einen grossen Teil ihrer Jugend auf dieser Stadtseite verbracht. «Ich erinnere mich noch gut daran, wie wir früher im Winter jeweils die Dreilindenstrasse mit dem Schlitten heruntergesaust sind!» Heute ist Elli Siegrist mit dem Rollator und natürlich etwas ruhiger unterwegs. «Ich freue mich aber schon sehr darauf, nun jeden Tag mit Blick auf den See aufzuwachen.»

Dass Elli Siegrist der Abschied aus dem Eichhof nicht besonders schwer fällt, hat einen weiteren Grund: «Viele meiner Kolleginnen und Kollegen ziehen mit mir um.» Gemeinsamen Jass- und Tee-Nachmittagen auf der Terrasse vor dem Haus Pilatus dürfte somit nichts im Wege stehen.

Ein Ständchen zur Begrüssung
Auch Ernst Baumann nimmt den Umzugsstress gelassen. «Ich bin weder aufgeregt noch nervös», so der 88-Jährige. Nur müde sei er, sagt Baumann, als er nach dem langen Zügeltag endlich in seinem neuen Zimmer im Viva Luzern Dreilinden ankommt. Trotzdem lässt es sich der ehemalige Musiker nicht nehmen, zur Feier der Ankunft seine Mundharmonika aus der Schachtel zu holen und sogleich ein kurzes Stück zu spielen. «Solange ich meine Musik habe, fühle ich mich überall daheim.»

Während Ernst Baumann, Elli Siegrist und die anderen Bewohnerinnen und Bewohner nun Zeit haben, richtig im neuen Pilatus anzukommen, steht im Viva Luzern Eichhof das nächste Projekt bevor: Das nun leere Haus Diamant soll in den nächsten Jahren saniert werden.

Medienecho: