Für Angehörige und Gäste – Vortragsreihe 2018

2018 lädt Viva Luzern Angehörige und Gäste zu vier Referaten mit namhaften Referentinnen und Referenten, wie Dr.  med. Irène Bopp-Kistler, Dr. Bettina Ugolini, Dr. Heinz Rüegger und Léa Thüring ein. Sie widmen sich aktuellen Themen wie Demenz, Angehörigsein, Heimfinanzierung und dem Sinn des Lebens im hohen Alter. Im Anschluss an die Fachreferate haben Gäste die Möglichkeit Fragen zu stellen. Die Veranstaltungen mit anschliessendem Apéro finden jeweils in verschiedenen Betrieben von Viva Luzern statt.

 
Viva Luzern bietet im Frühling und Herbst 2018 für Angehörige und Gäste eine Vortragsreihe mit namhaften Referentinnen und Referenten. Die Vortragsreihe dient als Platform, um sich mit vier sehr unterschiedlichen altersbezogenen Themen auseinanderzusetzen. Die zwei Referate im Frühling 2018 drehen sich um die Themen Demenz und Angehörigsein.

Der Auftakt macht am Donnerstag, 22. März 2018 Dr. med. Irène Bopp-Kistler, Leitende Ärztin der Memory-Klinik im Zürcher Stadtspital Waid. Sie referiert unter dem Titel «Meine Mutter war Lehrerin, heute verwechselt sie Zahlen und Buchstaben» über Demenz, eine Diagnose, die immer häufiger gestellt werden muss und die für Betroffene und Angehörige ein schwerer Schlag ist.

Dr. lic. phil. Bettina Ugolini ist Leiter der psychologischen Beratungsstelle «Leben im Alter» an der Universität Zürich. Aus dieser Tätigkeit kennt sie verschiedenste Facetten der Situation, wenn der Wechsel in eine Pflegeinstitution unumgänglich ist. Im Zentrum des Vortrags «Angehörigsein: festhalten – umdeuten – loslassen. Der nicht immer einfache Weg» vom Donnerstag, 26. April 2018, stehen die Angehörigen, die in diesen Momenten oft mit ihren vielen Fragen und Gefühlen der Trauer, der Angst und vielleicht auch der Wut und der Scham alleine sind.

Neben Themen, die emotional bewegen ist ein Heimeintritt oft auch mit organisatorischen und finanziellen Fragestellungen verbunden. Die Herbstvorträge widmen sich daher den Themen «Hochaltrigkeit zwischen Sinnerfahrung und Sinnverlust» sowie «Heimfinanzierung, Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung – Übersicht und Möglichkeiten».

Im Anschluss an die Vorträge, die in den verschiedenen Betrieben von Viva Luzern stattfinden, besteht beim gemeinsamen Apéro die Möglichkeit, Fragen zu stellen sowie mit den Referenten und den Anwesenden in einen fachlichen und persönlichen Austausch zu treten.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis spätestens drei Tage vor dem Anlass erforderlich an info@vivaaluzern.ch


Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 


Übersicht Vortragsreihe 2018

Meine Mutter war Lehrerin, heute verwechselt sie Zahlen und Buchstaben.

  • Referentin: Frau Irène Bopp-Kistler, Dr. med., Leitende Ärztin der Memory-Klinik am Zürcher Stadtspital Waid, Lehrbeauftragte der Universität Zürich und Buchautorin
  • Wann/Wo: Donnerstag, 22. März 2018, 18.30 bis 19.30 Uhr im Viva Luzern Wesemlin
  • mehr zur Veranstaltung


Angehörigsein: festhalten – umdeuten – loslassen. Der nicht immer einfache Weg. 

  • Referentin: Frau Bettina Ugolini, Dr. lic. phil., Leiterin der psychologischen Beratungsstelle «Leben im Alter» an der Universität Zürich und Buchautorin
  • Wann/Wo: Donnerstag, 26. April 2018, 18.30 bis 19.30 Uhr im Viva Luzern Rosenberg
  • mehr zur Veranstaltung


Hochaltrigkeit zwischen Sinnerfahrung und Sinnverlust.

  • Referent: Hr. Heinz Rüegger, Dr. theol. MAE, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Neumünster am Zollikerberg, Buchautor und gefragter Referent
  • Wann/Wo: Donnerstag, 18. Oktober 2018, 18.30 bis 19.30 Uhr im Viva Luzern Eichhof
  • mehr zur Veranstaltung


Heimfinanzierung, Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung – Übersicht und Möglichkeiten.


 

 

Viva Luzern – Vortragsreihe 2018

Viva Luzern – Vortragsreihe 2018