Geschäftsbericht 2018: Der Trend geht in Richtung Temporäraufenthalte

Die fünf Betriebe von Viva Luzern haben ihren rund 900 Bewohner/innen und Pflegegästen auch 2018 eine gute Wohn- und Lebensqualität geboten. Die auf vier Jahre beschränkte Betriebsbewilligung wurde infolge einer umfassenden Prüfung im Herbst durch den Kanton Luzern mit einer unbefristeten Betriebsbewilligung verlängert. Um den sich verändernden Bedürfnissen der Gesellschaft gerecht zu werden, entwickelt die Viva Luzern AG ihr Angebot stetig weiter.

Die Viva Luzern AG beendet das Geschäftsjahr 2018 mit einem Unternehmensgewinn von rund CHF 1 Mio. Der Betriebsertrag von CHF 105,3 Mio. (2017: CHF 107,4 Mio.) steht einem Aufwand von CHF 104,5 Mio. (2017: CHF 106,3 Mio.) gegenüber. Die Bettenauslastung (95%) und der Pflegebedarf (Pflegestufe 5.7) stagnieren auf gleichem Niveau wie im Vorjahr. Die Anzahl Eintritte bleibt mit 589 ebenfalls unverändert hoch (581).

Der tiefere Betriebsertrag ist auf die sinkende Anzahl Aufenthaltstage (2018: 299'837 / 2017: 312'838) zurückzuführen. Dies führte zur Umwandlung von weniger nachgefragten Zweibett- in Einbettzimmer sowie zur Schliessung von zwei kleinen Pflegewohnungen. Darüber hinaus ist ein deutlicher Trend zu vermehrten Temporäraufenthalten feststellbar.


Der Geschäftsbericht von Viva Luzern ermöglicht Ihnen einen Einblick in das vergangene Jahr. Ab diesem Jahr nutzt Viva Luzern die vielseitigen Möglichkeiten eines Online-Geschäftsberichtes. Dabei verzichtet sie aus ökologischen und ökonomischen Gründen auf eine gedruckte Version.

 

Viva Luzern Geschäftsbericht 2018